Blaulicht Nörten-Hardenberg

Auf Flucht vor Polizei in Nörten-Hardenberg bei Unfall verletzt

Die Polizei wollte in Nörten-Hardenberg die Fahrerin eines Kleinkraftrades kontrollieren, doch sie flüchtete. Dann baute sie einen Unfall und verletzte sich (Symbolbild).

Die Polizei wollte in Nörten-Hardenberg die Fahrerin eines Kleinkraftrades kontrollieren, doch sie flüchtete. Dann baute sie einen Unfall und verletzte sich (Symbolbild).

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Nörten-Hardenberg.  Fahrerin eines Kleinkraftrades wollte sich einer Polizeikontrolle in Nörten-Hardenberg entziehen. Jetzt hat sie gleich drei Strafverfahren am Hals

Eine Polizeistreife wollte in Nörten-Hardenberg ein Kleinkraftrad (KKR) kontrollieren, auf dem zwei Personen fuhren. Beim Fluchtversuch des Krades kam es zu einem Unfall, bei dem eine Person verletzt wurde.

Das KKR war Dienstag, 20. September, gegen 2 Uhr auf der Hannoverschen Straße Richtung Angerstein unterwegs, als eine Streife der Polizei es kontrollieren wollte. Um sich der Kontrolle zu entziehen, beschleunigte der Fahrer des Krads stark und bog ab. Das berichtet die Polizei.

Fluchtversuch zu Fuß

In der Industriestraße fanden die Beamten das Rad dann unbeleuchtet am linken Fahrbahnrand. Eine Person flüchtete zu Fuß, konnte aber gestellt werden. Es handelt sich um einen 34-Jährigen aus Northeim.

Die zweite Person, eine 34-Jährige aus Bovenden, fuhr mit dem KKR weg. Allerdings stürzte sie und verletzte sich. Die Frau aus Bovenden beschädigte bei dem Unfall ihr Krad und zudem den Fuß- und Radweg. Es kam zu einem Gesamtschaden von ca. 1.000 Euro.

Ohne Führerschein und unter Drogen

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Frau keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Zudem besteht der Verdacht, dass sie vor Fahrtantritt Drogen konsumiert hat, weshalb sie zur Blutentnahme musste.

Zudem war ein Versicherungskennzeichen angebracht, welches nicht auf das KKR zugelassen war. Das KKR sowie das Versicherungskennzeichen wurden sichergestellt.

Bilanz: Drei Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr infolge von Drogenkonsum und Urkundenfälschung.