Winter im Harz

Wo liegt Schnee im Harz – und wie hoch?

| Lesedauer: 6 Minuten
Tipps gegen Kälte im Winter

Tipps gegen Kälte im Winter

Wenn es draußen kalt und nass wird, beginnt der Körper schnell zu frieren. Diese Tipps helfen.

Beschreibung anzeigen

Torfhaus.  Sie planen einen Ausflug in den Harz, wollen rodeln oder wandern im Schnee? Hier finden Sie einen Überblick über die Schneehöhen und Pisten.

Ein Ausflug in den Harz – das lohnt immer. Rodeln, Ski fahren oder mit der Familie durch schneebedeckte Wälder spazieren, das geht jedoch nur im Winter. Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor Ihrem Besuch im Harz und verschaffen Ihnen einen aktuellen Überblick.

In dieser Übersicht finden Sie Informationen zur Schneehöhe zu den klassischen Ausflugszielen für Niedersachsen – wie etwa Torfhaus, Wurmberg, Braunlage, Hahnenklee oder Wildemann – als auch zu Ortschaften in Sachsen-Anhalt, beispielsweise Wernigerode oder Benneckenstein.

Schneehöhe: Wie viele Zentimeter Schnee liegen im Harz?

Der erste Wintereinbruch im Harz ist bereits im Dezember vorübergezogen. Nach einigen Wochen mit Sturm und Tauwetter sinken die Temperaturen in vielen Orten wieder unter Null – und der Schnee im Harz ist zurück. In St. Andreasberg, Hahnenklee oder auf dem Brocken gibt es wieder eine ordentliche Schneedecke. Diese Schneehöhen geben die jeweiligen Touristinformationen und Skigebiet-Betreiber heute an:

Wie es im Harz wirklich aussieht, können Sie über Livebilder prüfen. Wir sagen Ihnen, welche Webcams im Harz sich wirklich lohnen.

Welche Loipen im Harz sind gespurt?

Zahlreiche Loipen können Langläuferinnen und Langläufer im Harz nutzen, einige der Wege sind gespurt. Auf der Internetseite des Nationalparks wird einiges dazu erklärt: So seien Loipen und Winterwanderwege aktiver Naturschutz. Durch die gezielte Besucherlenkung auf gut präparierten Wegen würden störempfindliche Bereiche beruhigt. Aus diesem Grund gibt es vom Nationalpark auch den Aufruf, dass sowohl Skiläuferinnen und -läufer als auch Wandererinnen und Wanderer auf den gespurten und gekennzeichneten Loipen sowie den ausgewiesenen Wegen bleiben sollten.

Eine Auswahl an Loipen im Harz, die derzeit gespurt und aufbereitet sind:

  • In Braunlage sind etwa die Achtermann-Loipe, die Sonnen-Loipe oder der Rundkurs Rotes Bruch aufbereitet.
  • In Hohegeiß sind es die Bohlwegloipe und die Sonneneckloipe.
  • In Sankt Andreasberg die Bodebruchloipe oder die Verbindung zwischen Sonnenberg und Ackerstraße.
  • In Schierke ist die Skatingloipe gespurt.
  • In Torfhaus ist das Loipennetz aufbereitet.
  • In Bad Grund sind es die Kreuzbergloipe und die Ibergloipe.
  • In Clausthal-Zellerfeld ist die Sonnenloipe frisch gespurt.
  • In Seesen erwarten Besucherinnen und Besucher die Bromberg-Loipe sowie die Verbindung zur Hasenbergloipe.

Welche Ski-Pisten sind im Harz geöffnet?

Nicht nur Langläufer kommen im Harz auf ihre Kosten, auch Alpin Ski ist in dem Mittelgebirge möglich.

Am Wurmberg ist das Skigebiet präpariert und geöffnet. Auch die Skiwiese am Braunlager Rathaus ist geöffnet. Und in Sankt Andreasberg steht das Skigebiet am Matthias-Schmidt-Berg bereit.

Welche Harzer Rodelbahnen haben geöffnet?

Wer mit Kindern unterwegs ist, der setzt vielleicht doch lieber auf den Rodelspaß mit dem Schlitten. Der Harzer Tourismusverband informiert, welche Rodelbahnen – Ende Januar – nutzbar sind:

In Hohegeiß sind das Rodelcentrum „Am Brande“ und der Rodelhang am Gretchenkopf bereit. In Braunlage stehen die Rodelbahnen am Wurmberg, am Hexenritt und an der Rathauswiese bereit. In Sankt Andreasberg ist die Rodelbahn am Teichtal geöffnet, in Bad Sachsa die Rodelbahn auf dem Ravensberg. In Hahnenklee kann am Bocksberg gerodelt werden – in Schierke am Brocken vor der Tourist-Information, am Parkhaus am Winterbergtor und auf der Großmutterrodelbahn. In Torfhaus ist der Rodellift „Brockenblick“ in Betrieb. In Clausthal-Zellerfeld ist Rodeln auf der Rodelbahn an der Spiegelthaler Straße möglich – in Wildemann im Spiegeltal.

Wo kann man im Harz Winterwandern?

Keine Frage: Der Harz ist das ganze Jahr über ein lohnenswertes Wanderziel. Welche Wanderrouten zur kalten Jahreszeit besonders zu empfehlen sind und worauf man bei Wanderungen im Schnee achten sollte, haben wir schon Wanderkaiserin Hanna Busch gefragt. Der Harzer Tourismusverband listet aktuell folgende Ausflugsziele als geräumt oder aufbereitet:

  • Torfhaus: Goetheweg bis Eckersprung hin und zurück (4,6 Kilometer), Ehrenfriedhof-Dreieckiger Pfahl-Kolonnenweg-Goetheweg-Torfhaus (8 Kilometer), Ehrenfriedhof-Kaiserweg-Oderbrück (2,8 Kilometer)
  • Auf dem Acker: Stieglitzecke bis Hans-Kühnenburg (7,2 Kilometer)
  • Altenau: Wellner Weg bis Kellwassertal (11,5 Kilometer), Wellner Weg bis Schwarzenberg (5 Kilometer), Zielwanderung Hüttenteich bis Dammhaus (3,4 Kilometer)
  • Hohegeiß: Winterwanderweg Alte Bobbahn-Wolfsbachtal-Gretchental (5,5 Kilometer), Winderwanderweg rund um den Ebersberg (9,1 Kilometer), Winterwanderweg am Lampertsberg (3,5 Kilometer), Winterwanderweg Hohegeiß-Bechlerstein-Wolfsbachtal-Zorge (7 Kilometer)
  • Braunlage: Winterwanderweg Wetterstation-Waldmühle-Rinderstall (5,4 Kilometer), Rundweg um Braunlage (8,7 Kilometer)
  • Elbingerode: Wanderweg am Waldgasthaus Hirschbrunnen (3,8 Kilometer)
  • Schulenberg: Kurübungswege 1 und 2 (4,7 Kilometer und 3,3 Kilometer), Staumauer Okertalsperre (8,3 Kilometer)
  • Elend: Durch das Elendstal nach Schierke (6,9 Kilometer)
  • Hahnenklee: Jägerstieg (1,2 Kilometer), Auerhahnweg (1,9 Kilometer), Schalker Grabenweg (1,5 Kilometer), Ringweg (1,6 Kilometer), Oberförster-Hermann-Müller-Weg (2 Kilometer), Märchenweg (2,1 Kilometer), Hahnenkleer Bergstraße (2,2 Kilometer), Fuckelweg (1,1 Kilometer), Winterwanderweg vom Bocksberg zum Auerhahn (1,6 Kilometer)
  • Schierke: Schierker Panoramarunde (4,2 Kilometer)
  • Wildemann: Spiegeltalwanderung (2,5 Kilometer), Grumbachtalwanderung (2,8 Kilometer), Adlersberg (7,4 Kilometer), Gitteldsche Tal (5 Kilometer)

Die genauen Streckenverläufe samt GPX-Daten und weitere Winterwandervorschläge finden Sie auf der Wintersport-Website des Harzer Tourismusverbands.

Wie ist die Lage auf den Straßen im Harz – kann ich sicher und staufrei anreisen?

Ein Tipp von uns: Die Polizei in Goslar informiert an den Wochenenden über ihre Känale in den Sozialen Netzwerken, vor allem bei Facebook, über die Verkehrslage im Oberharz und versorgt stets mit aktuellen Informationen, was Straßensperrungen oder die Auslastung von Parkplätzen angeht.

Diese Regeln im Verkehr gelten aber immer: Autofahrerinnen und -fahrer sollen die Rettungswege unbedingt freihalten, damit die Feuerwehr, Polizei oder Bergwacht jederzeit durchkommen kann. Dazu ist das Parken außerhalb geschlossener Ortschaften nur an den extra ausgewiesenen Stellen erlaubt. „Auf Wald- und Parkplätzen darf nicht geparkt werden“, sagt die Goslarer Polizei.

Diese Geschichten aus dem Harz sind außerdem lesenswert: