Archäologen finden Jesusfigur aus dem 15. Jahrhundert

Göttingen  Forscher graben im Bereich der Kommende tief in Göttingens Stadtgeschichte. Dabei fanden sie jetzt eine kleine Sensation.

Robert Brosch zeigt das Jesuskind mit der Welt im Arm aus dem 15. Jahrhundert an der Fundstelle.

Robert Brosch zeigt das Jesuskind mit der Welt im Arm aus dem 15. Jahrhundert an der Fundstelle.

Foto: Christina Hinzmann

Seit drei Monaten graben Archäologen der Firma Arcontor im Auftrag des Göttinger Kirchenkreises auf dem Gelände der Kommende, wo einst der Deutsche Orden einen Wirtschaftshof betrieb. Hier soll bis 2020 das neue „Forum Kirche“ entstehen. Mittlerweile ist die Fläche zwischen Groner-Tor-Straße und...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: