SPD-Politiker Schneider nennt Maaßens Vorwürfe „irre“

Berlin  Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen hat „linksradikale Kräfte“ bei der SPD ausgemacht. Ein Sozialdemokrat fand dafür klare Worte.

Hans-Georg Maaßen steht weiter in der Kritik.

Hans-Georg Maaßen steht weiter in der Kritik.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen muss in den einstweiligen Ruhestand – auch deshalb, weil er in der SPD „linksradikale Kräfte“ am Werk sieht. Das lassen die Genossen nicht auf sich sitzen.Der Vorhalt sei „einigermaßen irre“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, am Dienstag im ZDF-„Morgenmagazin“. „Dass der ehemalige Präsident so irre ist, hätte ich nicht gedacht“, sagte...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (19)