Forschung

550 Millionen Jahre: Das ist die älteste Mahlzeit der Welt

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Fossil des Mehrzellers Kimberella aus dem Ediacarium-Zeitalter.

Ein Fossil des Mehrzellers Kimberella aus dem Ediacarium-Zeitalter.

Foto: Ilya Bobrovskiy/ GFZ-Potsdam

Berlin.  Forschende haben die älteste Mahlzeit der Welt gefunden. Sie ist 550 Millionen Jahre alt und wurde von einem Mehrzeller verspeist.

550 Millionen Jahre – so alt ist die älteste Mahlzeit, die Wissenschaftler je gefunden haben. Ein internationales Forscherteam hat die Ernährungsgewohnheiten eines der ältesten Tiere der Erde aufgedeckt. Die Wissenschaftler, die die wurmähnlichen Fossilien der Ediacara-Mehrzeller namens Kimberella untersuchten, fanden bei ihren Untersuchungen den frühesten Beweis für den Verzehr von Nahrung durch Tiere.

Molekülreste deuten darauf hin, dass die Mehrzeller, die im Ediacarium-Zeitalter lebten, einen Mund und einen Darm besaßen und Nahrung auf die gleiche Weise verdauten wie einige moderne wirbellose Tiere. Offenbar aßen sie Bakterien und Algen vom Meeresboden. Zudem war der Darm der Tiere wohl in der Lage, das Fettmolekül Cholesterin aktiv aufzunehmen und ungewollte Moleküle abzustoßen. Lesen Sie auch: Ichthyosaurier-Fossil: Forschende entdecken riesigen "Seedrachen"

Älteste Mahlzeit der Welt: Mehrzeller waren "sehr fortschrittlich"

Laut den Forschenden waren die Kimberella für ihre Zeit sehr fortschrittlich. Einen Darm zu haben ist laut Prof. Jochen Brocks von der Australian National University, einem Mitautor der Studie, „sehr modern“. Schwämme, Korallen und Quallen hätten etwa keinen normalen Darm, der durch den ganzen Körper geht.

Erstautor Ilya Bobrovskiy vom Geoforschungszentrum Potsdam und der Australia National University erklärt: „Die Ediacara-Biota sind die ältesten Fossilien, die schon groß genug sind, um sie mit bloßen Auge zu erkennen.“ Und weiter: „Sie sind der Ursprung aller heutigen Tiere und unsere tiefsten sichtbaren Wurzeln.“ Auch interessant: Titanosaurus: Ist der Dinosaurier größtes Landlebewesen aller Zeiten?

Bei der Analyse von Fossilien einer anderen Tierart aus dem Ediacarium-Zeitalter, Dickinsonia stellte das Team fest, dass dieses zweite Lebewesen weniger fortschrittlich war und weder einen Mund noch einen Darm hatte. Das Tier wurde bis zu 1,4 Meter lang und nahm seine Nahrung stattdessen über die Haut auf. Dieselben Forscher der aktuellen Studie hatten zuvor Dickinsonia als die ältesten unbestrittenen Tierfossilien nachgewiesen, die auf etwa 550 Millionen Jahre datiert werden.

Dieser Artikel erschien zuerst bei morgenpost.de.