Schierke. Gute Nachrichten im Harz: Der Eckerlochstieg, eine bekannte Route zum Brocken, ist wieder freigegeben. Allerdings kann es zu Einschränkungen kommen.

Die Sperrung des Eckerlochstiegs ist aufgehoben. Das teilt die Nationalparkverwaltung am Donnerstag, 20. Juni 2024, mit. Der Weg im Harz ist damit ab Goethebrücke wieder für Besucher begehbar.

Bauarbeiten im Harz: Warum war der Eckerlochstieg gesperrt?

Die durch Ausspülungen freigelegten Kabel, von denen einen besondere Unfall- und Verletzungsgefahr für Wandernde ausging, wurde abgeschnitten und die freiliegenden Teile entfernt, informiert der Nationalpark in seiner Pressemitteilung. Der beliebte Wanderweg zum Brocken ist damit wieder uneingeschränkt begehbar.

„Derweil laufen die darüber hinaus erforderlichen Reparaturarbeiten am Weg ohne Sperrung weiter. Gleichwohl kann es im Laufe der Arbeiten zu vorübergehenden Einschränkungen kommen“, erklärt Pressesprecher Martin Baumgartner. Der Nationalpark bitte um Verständnis.

Was müssen Besucher im Nationalpark Harz beachten?

Der Nationalpark Harz fordert Besucher auf, Wegsperrungen und Warnungen ernst zu nehmen: „Bitte beachten Sie Hinweiszeichen, Sperrungen und Ausschilderungen im Gelände unbedingt zu Ihrer eigenen Sicherheit und entfernen Sie diese keinesfalls, denn das kann Mitmenschen in ernste Gefahr bringen! Bitte wandern Sie nur auf ausgeschilderten Wegen. Im Nationalpark gilt ein Wegegebot, damit die Natur auch Ruhezonen hat“.

Grundsätzlich gelte: „Das Betreten des Waldes geschieht in Deutschland immer auf eigene Gefahr. Besucher*innen des Nationalparks Harz müssen zur eigenen Sicherheit und in eigener Verantwortung auf waldtypische Gefahren wie Totholz oder Stolperfallen wie Wurzeln oder Felsen achten“, heißt es abschließend.

Mehr aktuelle News aus der Region Osterode, Harz und Göttingen:

Die wichtigsten Nachrichten am Morgen und Abend: Mit dem WhatsApp-Kanal des Harz Kurier sind Sie stets auf dem neusten Stand.