Corona im Landkreis Helmstedt: Alle Fakten auf einen Blick

Lesedauer: 9 Minuten

Merkel- Notbremse soll künftig automatisch greifen

Merkel: Notbremse soll künftig automatisch greifen

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt die vom Bundeskabinett beschlossenen Änderungen im Infektionsschutzgesetz, insbesondere die neue bundesweite Umsetzung der Notbremse. Diese greife nun "automatisch" und sei "keine Auslegungssache" mehr.

Beschreibung anzeigen

Der Landkreis Helmstedt meldet am Montag drei Neuinfektionen. Der Inzidenzwert sinkt leicht auf 115.

Die aktuellen Corona-Zahlen:

Drei Corona-Neuinfektionen meldet der Landkreis Helmstedt am Montag, 19. April (15.20 Uhr). Damit ergibt sich ein Inzidenzwert von 115 (am Tag zuvor: 117,2) für die Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage (Berechnung: 105 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen : 91.316 Einwohner x 100.000 = 115). Zur Entwicklung der Impfzahlen gibt es derzeit keine Angaben. Am 25. März hatte der Landkreis zuletzt einen Stand von 14.361 geimpften Personen gemeldet.

Aktuell hat der Landkreis die Meldung der Geimpften-Zahl offiziell ausgesetzt. „Wir haben die Situation, dass Hausärzte impfen dürfen“, sagte Landrat Gerhard Radeck. Die Kassenärztliche Vereinigung baue eine Meldedatei für diese Impfungen auf. „Die Informationen fließen beim Land zusammen, von dort erhalten wir hoffentlich bald regelmäßig die Gesamtzahl der Geimpften im Landkreis gemeldet.“

Mit dem 7-Tage-Inzidenzwert von 115 ist der Grenzwert von 100 mehrfach nacheinander überschritten worden. Daher hat der Landkreis am 17. April reagiert und sich zum Hochinzidenzgebiet erklärt. Die Lockdown-Maßnahmen gelten ab Dienstag, 20. April. Schulen, Kitas, der Einzelhandel und private Treffen sind vor allem betroffen von der Verschärfung der Maßnahmen. Es sind damit ab 20. April nur noch Treffen mit einer weiteren Personen pro Haushalt erlaubt.

Die Maskenpflicht in den Fußgängerzonen der Städte Helmstedt und Königslutter am Elm wurden per gesonderter Allgemeinverfügung im zeitlichen Gleichklang mit der Landesverordnung bis zum 9. Mai verlängert.

Entscheidend sind laut neuer Landes-Verordnung nun nicht mehr die tagesaktuellen Zahlen der Landkreise sondern die offiziellen Zahlen des Landes, die auf der Seite https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen im Internet veröffentlicht werden. Aufgrund unterschiedlicher Aktualisierungszeitpunkte hinken die Zahlen des Landes jedoch denen der Landkreise meist ein wenig hinterher.

Warten auf neues Infektionsschutzgesetz

Der Regierungsentwurf für eine bundesweit geltende Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes sieht nächtliche Ausgangsbeschränkungen in Landkreisen vor, in denen mehr als 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen einer Woche registriert werden. Einzelne Bundesländer scheren bereits aus und wollen nicht warten auf die Verabschiedung des Bundesgesetzes.

Für die Schulen galt bislang: Das Ablegen der Mund-Nasen-Bedeckung in den Unterrichts- und Arbeitsräumen ist im Sekundarbereich I und II sowie in den Berufsbildenden Schulen unzulässig – auch nach Einnahme des Sitzplatzes und bei Einhaltung des Abstandsgebotes. An den Grundschulen, nunmehr auch im Helmstedter Stadtgebiet, gilt diese Anordnung als dringende Empfehlung, nicht aber als Pflicht.

Die Statistik des Landkreises Helmstedt im Detail:

Anzahl der positiv getesteten Personen: 2103 (+3)
Genesene: 1714 (+25)
Verstorbene: 88 (+ 0)
Aktive Fälle: 301 (- 22)
Aktuell in Quarantäne: 572

Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen:

19.04.: + 3 Neuinfektionen 18.04.: + 0 Neuinfektionen (Sonntag nicht gemeldet) 17.04.: + 18 Neuinfektionen 16.04.: + 15 Neuinfektionen 15.04.: + 22 Neuinfektionen 14.04.: + 21 Neuinfektionen 13.04.: + 26 Neuinfektionen

Die Verteilung der aktuell Erkrankten auf die Kommunen (Stand Montag, 19. April):

Helmstedt: 79
Königslutter: 46
Schöningen: 41
Lehre: 49
Velpke: 38
Grasleben: 2
Nord-Elm: 34
Heeseberg: 12

Erkrankungen mit tödlichem Verlauf:

Ein 74-Jähriger aus der Gemeinde Nord-Elm war im Landkreis Helmstedt Anfang April 2020 das erste Corona-Todesopfer. Seit Beginn des Pandemie-Ausbruchs beläuft sich die Zahl der an oder mit Corona verstorbenen Menschen auf 88.

Impftermine:

Begonnen hat die Terminvergabe für Personen, die älter als 70 Jahre sind (Priorisierungsgruppe 2). Sie erhalten nach Jahrgängen gestaffelt von der Landesregierung ein persönliches Anschreiben mit allen wichtigen Informationen für die Anmeldung. Die Einladungen werden wochenweise nach Jahrgängen verschickt:
1. 79-, 78-, 77-jährige
2. 76-, 75-, 74-jährige
3. 73-, 72-, 71- und 70-jährige

Die Landesregierung bittet die Menschen über 70 Jahren, sich erst dann für einen Termin registrieren zu lassen, wenn sie das Anschreiben erhalten haben. Wer jetzt schon auf der Warteliste registriert ist (u.a. Über 80-Jährige) behält seinen bevorzugten Terminanspruch. Darüber hinaus können weiterhin Personen aus der Priorisierungsgruppe 1 Termine vereinbaren bzw. sich auf einen Wartelistenplatz setzen lassen.

Impfberechtigte können im Internet unter www.impfportal-niedersachsen.de oder telefonisch unter der Nummer 0800 99 88 665 einen Termin vereinbaren. Da mittlerweile auch die Telefone der Kreisverwaltung überlastet sind, wird gebeten, von diesbezüglichen Nachfragen bei der Kreisverwaltung abzusehen.

Die aktuellsten Corona-Meldungen aus Helmstedt:

Mit Beginn der 16. KW gilt Helmstedt-als-Hochinzidenzgebiet.

Zu den Perspektiven:

Helmstedt – Kreistagsmehrheit für bessere Corona-Aufklärung: Die Kritik der Lehrkräfte im Schulausschuss am Ausschussgeschehen und der Corona-Informationsarbeit des Kreises findet im Kreistag Zustimmung.

Schulen in Helmstedt warten auf weitere Testlieferungen: Wie setzen die Helmstedter Schulen die Testpflicht um? Wie haben uns umgehört.

Corona-Schutz: Lehrervertreter kritisieren Kreis Helmstedt. Heftige Kritik am Umgang mit der Pandemie äußern die beiden Lehrer-Vertreter im Kreis-Schulausschuss an Landrat Gerhard Radeck und der Verwaltung.

Königslutters Pröpstin erklärt eine andere Art Trauerarbeit: Corona, Sterben und Tod – Pröpstin Martina Helmer-Pham Xuan: Wir müssen lernen, uns der Endlichkeit des Lebens bewusster zu stellen.

Mustafa Karatas erhält in Flechtorf eine Spritze zum Geburtstag: In der Flechtorfer Hausarztpraxis werden erste Corona-Impfungen verabreicht. Die Bürokratie macht der Ärztin Dr. Carla Martin zu schaffen.

Wie die Hoiersdorfer Feuerwehr Corona ein Schnippchen schlägt: Ein Jahr Dienst unter Pandemie-Regeln und dann noch ein Fahrzeugwechsel: Mit Einfallsreichtum und Technik meistert die Hoiersdorfer Wehr die Krise.

Fotograf Klaus G. Kohn zeigt Corona-Portraits in Schöningen: Die Ausstellung „GEGENÜBER – Malerei und Fotografie“ wird auf 2022 verschoben, doch die 82 Motive der Schöninger Foto-Serie sind trotzdem zu sehen.

Kostenlose Corona-Schnelltests in Schöningen möglich: Das Rote Kreuz hat sein Corona-Antigen-Schnelltestzentrum in der Schöninger Moltkestraße eingerichtet. Geöffnet ist es werktags von 10 bis 18 Uhr.

Helmstedter Schülerrat warnt vor Abitur zweiter Klasse: Der Kreisschülerrat Helmstedt ist gegen den Vorschlag, Abiturprüfungen wegen Corona notfalls ausfallen zu lassen. So etwas wäre ungerecht.

Infiziert? Was tun? Die Corona Telefon-Hotline hilft:

Für alle medizinischen und psychologischen Fragen haben die Helios Kliniken GmbH eine deutschlandweite Hotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Anrufer werden dort beraten und sofern notwendig an eine Abstrichstelle vermittelt. Um den zunehmenden Bedarf an psychologischer Unterstützung abzudecken, hat Helios das Hotline-Team um Psychologen erweitert. Die telefonische 24-Stunden-Beratung für Fragen rund um das Sars-CoV-2-Virus ist unter (0800) 8 123 456 zu erreichen.

Die Corona-Auslastung des Helmstedter Klinikums:

Das Helmstedter Helios-Klinikum gibt aktuell Auskunft über die Corona-Fallzahlen sowie die Patienten-Auslastung auf Intensiv- und Normalstationen: Detail und veröffentlicht ab sofort die Zahlen zur Belegung seiner Intensiv-Betten: Informationen zur Lage in allen 86 deutschen Helios-Kliniken finden Sie hier.

Die Corona-Risikogebiete:

Updates zu den Risikogebieten finden Sie unter: https://www.rki.de/

Interaktive Corona-Karte

Die gesamte Übersicht zum Stand der Pandemie gibt es auf unserer dauerhaft aktualisierten interaktiven Karte, dem Coronavirus-Monitor:

Der Corona-Klinikmonitor für Deutschland

In unserem Klinik-Monitor zeigen wir stets aktuell, wie ausgelastet die Intensivbett-Kapazitäten in Deutschland sind.

Corona-Themenseite und Newsblog unserer Zeitung

Alle Artikel rund um Corona finden Sie auf unserer Themenseite.

Das Corona-Team des Landkreises Helmstedt:

Bei medizinischen Fragen zum Thema Corona, erreichen Sie die Mitarbeiter des Helmstedter Gesundheitsamtes montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr und dienstags bis 16.30 Uhr unter folgenden Telefonnummern: (05351) 121-1031, -1032 und -1034 sowie per E-Mail an: corona@landkreis-helmstedt.de

Der Krisenstab des Landkreises Helmstedt ist mit der Umsetzung der Niedersächsischen Corona-Verordnung befasst. Fragestellungen und Kontaktaufnahme sind per E-Mail an krisenstab@landkreis-helmstedt.de möglich.

Der Landkreis Helmstedt informiert auch auf Facebook zum Thema CoronaAbonnieren Sie die Seite und Sie bekommen immer eine Nachricht, wenn es neue Erkenntnisse im Rahmen von Corona gibt. Diese Informationen werden auch in Teilen über BIWAPPbekanntgemacht.

Kurzarbeit: Informationen vom Arbeitsamt:

Die Berater in der Agentur für Arbeit in Helmstedt sind unter der lokalen Sammelrufnummer (05351) 522 888 in der Zeit von 8 bis 18 Uhr (Festnetzkosten) erreichbar. Mit dieser neuen Telefonnummer soll die vorhandene Arbeitnehmerhotline 0800 4 5555 00 (8 bis 18 Uhr, kostenfrei) entlastet werden. Per E-Mail an Helmstedt.111-Eingangszone@arbeitsagentur.de können Anfragen ebenfalls gestellt werden.

Arbeitgeber und Betriebe mit Fragen rund um das Thema Kurzarbeit erreichen die Fachleute des Arbeitgeber-Services telefonisch unter 0800 4 5555 20 von 8 bis 18 Uhr (kostenfrei) oder unter der direkten Durchwahl ihrer bekannten Ansprechpartner. Alle wichtigen Informationen zum Thema Kurzarbeit finden Unternehmen unter www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit. Die Antragstellung kann schriftlich und für registrierte Arbeitgeber auch online erfolgen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (7)