IG Streuobst

Apfelernte in Schwiegershausen: Vereine in Sammellaune

| Lesedauer: 2 Minuten
Vereine und Verbände sammeln Äpfel. 

Vereine und Verbände sammeln Äpfel. 

Foto: Verein

Schwiegershausen.  Interessengemeinschaft Streuobst Schwiegershausen geht bei Apfelernte neue Wege und setzt auf Dorfgemeinschaft und ehrenamtliches Engagement.

Alljährlich im September und Oktober dreht sich bei den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Streuobst Schwiegershausen alles nur um Äpfel. Denn in dieser Zeit steht in jedem Jahr die Apfelernte und das damit verbundene Mosten des Obstes zu Schwiegershäuser Streuobst-Apfelsaft an.

Bäume tragen reichlich Früchte

Nachdem vor über zwanzig Jahren im Rahmen einer Flurbereinigung und als größtes Streuobstwiesen-Projekt in Niedersachsen viele neue Streuobstwiesen in der Gemarkung der Ortschaft angelegt wurden, tragen diese Bäume mittlerweile auch reichlich Obst. Dieses Obst gilt es dann aufzusammeln und zu verwerten, damit es nicht unter den Bäumen liegen bleibt. Bereits im letzten Jahr hatte der Verein versucht, die Arbeit auf breitere Füße zu stellen und die Jugendfeuerwehr Schwiegershausen bei der Apfelsammlung mit eingebunden.

„Diese Idee entpuppte sich als ein voller Erfolg“, so Jonas Fröhlich, Vorsitzender der IG Streuobst. In diesem Jahr hatte der Vorstand des Vereins dann alle örtlichen Vereine und Verbände im Ort kontaktiert und dazu aufgerufen, sich an den Sammelaktionen des Vereins zu beteiligen und somit zugleich einen guten Beitrag für den Natur- und Umweltschutz zu leisten. „Erfreulicherweise gab es einige positive Rückmeldungen auf den Aufruf.“

Mit sehr viel Freude und in großer Mannstärke beteiligte sich die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Schwiegershausen an der Aktion und sammelten 1.247,5 Kilogramm Äpfel. Die Frauen des Gemischten Chores schafften es insgesamt 775,5 Kilo Obst aufzulesen, und die SPD-Abteilung bekam 513 Kilo gut gereifte Früchte auf die Waage. Sichtlich erfreut zeigte sich der Vorsitzende über die gute Beteiligung aus der Ortschaft und resümierte: „Ein Anfang ist nun gemacht, aber auch in den nächsten Jahren wollen wir die Zusammenarbeit mit den Vereinen und Verbänden weiter verstärken, für unsere Arbeit werben und zum Mitmachen ermuntern, auch um unsere schöne Natur und den Lebensraum zu erhalten“.

Im Rahmen einer Feierstunde bedankte sich der Vorstand der Interessengemeinschaft bei den beteiligten Vereinen und Verbänden.