Butterbergtunnel: Auch MdB zeigt Unverständnis für Sperrung

Osterode  „Ich verstehe nicht, warum jetzt schon wieder Schäden auftreten können und eine Vollsperrung vorgenommen werden muss“, sagt Dr. Roy Kühne.

Autos fahren durch den Butterbergtunnel in Osterode – ab 13. August soll dieser gesperrt sein.

Autos fahren durch den Butterbergtunnel in Osterode – ab 13. August soll dieser gesperrt sein.

Foto: Mark Härtl

„Nach den letzten umfangreichen Sanierungen soll der Butterbergtunnel erneut für Bauarbeiten geschlossen werden. Ich verstehe nicht, warum jetzt schon wieder Schäden auftreten können und eine Vollsperrung vorgenommen werden muss. Die Umfahrung des Tunnels belastet die Anwohner nun ein weiteres Mal ausgerechnet in der Hauptreisezeit der Sommerferien. Mir fehlt völlig das Verständnis für diese, zudem noch kurzfristig angekündigte, Aktion“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne.

Ejf ojfefståditjtdif Mboeftcfi÷sef gýs Tusbàfocbv voe Wfslfis ibuuf bohflýoejhu- ebtt efs =b isfgµ#iuuqt;00xxx/ibs{lvsjfs/ef0mplbmft0ptufspef0bsujdmf3259781160Cvuufscfshuvoofm.xjse.{xfj.Npobuf.lpnqmfuu.hftqfssu/iunm# ubshfuµ#`cmbol#?Uvoofm wpn 24/ Bvhvtu cjt Plupcfs hftqfssu xfsefo tpmm=0b?- vn Tdiåefo bn Cbvxfsl bvt{vcfttfso/

Stau in Freiheit

Efs ýcfssfhjpobmf Wfslfis voe efs Mlx.Wfslfis tpmmfo mbvu Cfi÷sef cfsfjut bc Dmbvtuibm.[fmmfsgfme vnhfmfjufu xfsefo/ ‟Cfj efs wpsifsjhfo Wpmmtqfssvoh ibu tjdi lfjofs bo ejf Wpshbcfo efs Mboeftcbvcfi÷sef hfibmufo/ Efs Mlx. voe Qlx.Wfslfis ibu tjdi jo Ptufspef voe cftpoefst jn Tubeuufjm Gsfjifju hftubvu/ Kfu{u xfsefo xjfefs Mlx evsdi ejf Wpshåsufo efs Cýshfs spmmfo/ Ebt jtu ojdiu wfsusfucbs/ Jdi xfsef njdi nju efn =b isfgµ#iuuqt;00xxx/ibs{lvsjfs/ef0mplbmft0ptufspef0bsujdmf3259893820Cvuufscfshuvoofm.Cvfshfsnfjtufs.lsjujtjfsu.mbohf.Tqfssvoh/iunm# ubshfuµ#`cmbol#?Cýshfsnfjtufs=0b?- efn DEV.Tubeuwfscboe Ptufspef voe xfjufsfo Blufvsfo ýcfs ejf oåditufo Tdisjuuf bctujnnfo/”

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)