Südharz

Harzklub-Mitglieder aus Barbis haben 2022 allerhand zu tun

| Lesedauer: 2 Minuten
Neue Vorstandsmitglieder mit den beiden Vorsitzenden  Patrick Bockelmann und Bernd Struck außen: (von links) Kerstin Jakobi, Carsten Hofmann, Rosie Borchers, Volker Henkel, Joachim Pätzmann, Axel Lauenstein.

Neue Vorstandsmitglieder mit den beiden Vorsitzenden  Patrick Bockelmann und Bernd Struck außen: (von links) Kerstin Jakobi, Carsten Hofmann, Rosie Borchers, Volker Henkel, Joachim Pätzmann, Axel Lauenstein.

Foto: Harzklub Barbis / Verein

Barbis.  Verein aus Barbis blickt zurück auf ein bewegtes Jahr. Auch 2023 sind viele Aktionen geplant, dass soll im Einzelnen geschehen.

Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Harzklub-Zweigvereins Barbis standen neben Berichten Neuwahlen und Ehrungen im Mittelpunkt. Der Vorsitzende Bernd Struck ging in seinem Bericht auf die Ereignisse des vergangenen Jahres ein. Das Wartefest fand nach zweijähriger Pause wieder statt und wurde von zahlreichen Mitgliedern und Gästen besucht. Besonders dankte Struck dem THW, den Barbiser Straßenmusikanten und dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Barbis für ihre Unterstützung. Auch 2023 soll das Wartefest wieder stattfinden.

Struck zeigte sich erfreut, dass der Stammtisch an jedem zweiten Freitag im Monat immer gut besucht ist. Für das laufende Jahr sind wieder Aktionen für die Harzklubkinder geplant, darunter etwa der Bau von Nistkästen und Fledermauskästen, das Anlegen eines Barfußpfades, die Errichtung einer Benjeshecke sowie Wanderungen zu einem Bauernhof.

Wegewart Andreas Sandau konnte mit seinen Helfern in mehr als 90 Arbeitsstunden Mäharbeiten an der alten Warte erledigen, Bänke und Schilder im gesamten Betreuungsgebiet freischneiden, alle Bänke und Tische streichen und ausbessern sowie die beiden Wassertretstellen im Andreasbachtal pflegen und instandhalten. Ferner wurden einige Projekte umgesetzt, darunter das Anlegen einer Streuobstwiese im Bereich der Alten Warte mit Unterstützung durch die Kindertagesstätte Spatzennest, das Erneuern aller Sitzgruppen und Bänke an der Alten Warte mit materieller Unterstützung durch die Firma H. Bense sowie das Anbringen neuer Wegeschilder für den Baudensteig im Bereich Burgruine-Frauenstein-Herbstweg (13G). Dank finanzieller Zuwendungen durch die Harz-Energie und das Forstamt Riefensbeek und materiellen Spenden durch Michael Füllgrabe und Detlef Gödecke wurden im Spätherbst die Sanierungsarbeiten an der Brücke zur Wassertretstelle im Andreasbachtal abgeschlossen. Nur mit Hilfe der von Uwe Bockelmann zur Verfügung gestellten Baumaschinen war es möglich, dieses Projekt zu bewältigen, ebenso wie durch den Einsatz der beteiligten Mitglieder des Harzklub und deren Helfer.

In diesem Jahr soll eine Treppe zur Sitzgruppe an der kleinen Wassertretstelle angelegt werden, ferner stehen Ausbesserungsarbeiten an der Alfons-Kanefke-Hütte an. Ferner soll das Dach der Stollberg-Hütte mit Trapezblechen gedeckt werden.