Los Angeles/New York. Sie sorgen inzwischen auch international für Furore: Sandra Hüller und Franz Rogowski. Bei den Gotham Awards hatten die Schauspielerin und der Schauspieler Chancen auf einen Preis.

Die deutschen Schauspieler Sandra Hüller (45, „Toni Erdmann“) und Franz Rogowski (37, „Undine“) sind bei der Vergabe der Gotham Awards am Montagabend (Ortszeit) in New York leer ausgegangen. Rogowski war für das Beziehungsdrama „Passages“ in der Hauptdarsteller-Sparte nominiert, unterlag aber der US-Amerikanerin Lily Gladstone in dem Road-Movie „The Unknown Country“. In der Kategorie waren zehn Schauspieler und Schauspielerinnen im Rennen.

Hüller hatte mit ihrer Nebenrolle in dem Drama „The Zone of Interest“ Chancen auf eine Gotham-Trophäe. In dieser Sparte waren unter anderem auch Juliette Binoche („Geliebte Köchin“), Penélope Cruz („Ferrari“) oder Ryan Gosling („Barbie“) nominiert. Den Preis holte der US-Amerikaner Charles Melton für seine Nebenrolle in dem Drama „May December“ von Regisseur Todd Haynes.

In „The Zone of Interest“ spielt Hüller die Ehefrau des KZ-Kommandanten Rudolf Höß (Christian Friedel), der mit seiner Familie direkt am KZ Auschwitz ein luxuriöses Haus bewohnt.

Zwei Preise (für Drehbuch und als bester Internationaler Film) holte das Justizdrama „Anatomie eines Falls“, in dem Sandra Hüller eine Schriftstellerin spielt, die angeklagt ist, ihren Mann im gemeinsamen Haus umgebracht zu haben. Das Drama der französischen Regisseurin Justine Triet war der diesjährige Gewinnerfilm des Festivals von Cannes.

„Past Lives“ als „Bester Film“ ausgezeichnet

Den Preis als „Bester Film“ gewann die Romanze „Past Lives“, das Spielfilmdebüt der südkoreanisch-kanadischen Filmemacherin Celine Song. Außerhalb des Wettbewerbs wurden mehrere Sonderpreise vergeben, darunter für „Killers of the Flower Moon“, „Barbie“ und „Maestro“.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die seit 1991 verliehenen Gotham Awards gelten als Auftakt der Trophäensaison, die im März mit der Oscar-Verleihung endet. Zahlreiche Stars wohnten der Zeremonie bei, darunter Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Bradley Cooper, Carey Mulligan Margot Robbie, Greta Gerwig, Penélope Cruz und Natalie Portman.

Über die Auszeichnungen bestimmt eine kleine Gruppe von Kritikern und Filmschaffenden. Zu früheren Gotham-Award-Gewinnern, die später auch Oscars holten, zählen Filme wie „Moonlight“, „Spotlight“, „Birdman“ und „Nomadland“.