Herzberg. Wie weit sind die Bauarbeiten am Welfenschloss in Herzberg? Und was passiert aktuell? Gibt es spannende Entdeckungen? Hier gibt‘s die Antworten.

Einmal dahin blicken, wo sonst niemand hin schaut: Am Samstag, 15. Juni, gibt es eine Baustellenführung am Schloss Herzberg.

Der Förderverein Schloss Herzberg lädt dazu ein, Treffen ist um 14 Uhr am Torhaus des Schlosses. Es wird der aktuelle Stand der Sanierungsarbeiten erläutert und im Anschluss werden über eine Bild-Präsentation Bereiche gezeigt, die nicht mehr zugänglich sind oder wo Grabungen wieder abgedeckt wurden.

Bedingt durch die räumliche Enge in der Baustelle ist die Führung nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Daher wird um Anmeldung gebeten unter Telefon 05521 3730 oder per E-Mail an kirchner37412@kabelmail.de. Weitere Führungstermine für diesen Sommer finden Interessierte auf der Webseite www.schossherzberg.de.

Das Schloss und die Sanierung in Kürze

  • Das Schlossbauwerk geht zurück auf Bauten aus dem 11. Jahrhundert
  • Seit 2017 wird das Schloss vom Land Niedersachsen saniert, es befindet sich in Land-Eigentum
  • Aktuell hat das Schloss insgesamt 180 Zimmer
  • Es ist das größte Fachwerkschloss dieser Art in Norddeutschland
  • Wann die gesamten Sanierungen abgeschlossen sein werden, ist noch offen
  • Gefunden hat man schon Überreste des Brandes von 1510 und ein Renaissanceportal
  • Der Schlossförderverein hat außerdem Küchenbücher und Saalbücher sicher gestellt, in denen vermerkt ist, was es zum Essen gab
  • Schon fertiggestellt ist der Marstallflügel
  • Das Torhaus hatte man fast komplett abgebaut und wieder aufgebaut. Im Obergeschoss befanden sich bis in die 2000er Jahre Arrestzellen für Jugendliche
  • Das Schloss ist mit Gipsmörtel gebaut.
  • Vor allem der Hausschwamm in den Wänden war ein Problem für das Schlossbauwerk
  • Finanziert werden die Arbeiten vom Bund in Höhe von 7 Millionen Euro und vom Land Niedersachsen in Höhe von 7,5 Millionen Euro. Alle weiteren Kosten werden nach dem jetzigen Stand vom Land Niedersachsen getragen.

Auch interessant

Ziel der Sanierung ist vor allem für den Schlossförderverein, das ehrwürdige Gebäude wieder mit Leben zu füllen: Konzerte, Feste, Veranstaltungen, Kultur - all das soll es hier irgendwann wieder geben. Vorerst will man nun aber in regelmäßigen Abständen über den Stand der Dinge informieren, Fragen der Besucher sind natürlich erlaubt.

Hier können Sie in unserem Instagram-Kanal schon mal einen Blick auf die Sanierung werfen:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die Führung über die Schlossbaustelle in Kürze:

Mehr aktuelle News aus der Region Osterode, Harz und Göttingen: