Polizei Goslar

Volksfest Goslar: Besucherin schlägt Sicherheitskraft ins Gesicht

Die Polizei musste mehrmals beim Goslarer Volks- und Schützenfest eingreifen.

Die Polizei musste mehrmals beim Goslarer Volks- und Schützenfest eingreifen.

Foto: Kai Kitschenberg / FUNKE Foto Services

Goslar.  Mehrere Körperverletzungen registrierte die Polizei am Wochenende. Bei einem weiteren Streit konnten die Beamten zeitig schlichten.

Auch in der Nacht zu Sonntag ist es bei der 800. Auflage des Goslarer Volks- und Schützenfestes zu mehreren Körperverletzungen unter den Festgästen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, schlug eine alkoholisierte 24-jährige Goslarerin einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes nach einer verbalen Auseinandersetzung mit der flachen Hand ins Gesicht.

In einem Festzelt kam es zudem zu einer Streitigkeit mit dem Sicherheitspersonal, die in einer Körperverletzung mündete. Auch in der Goslarer Innenstadt kam es zu einer Schlägerei: Ein 22-Jähriger verletzte einen 24-Jährigen so schwer, dass dieser ins Krankenhaus kam.

Aufgeplatzte Lippen und gelockerte Zähne bei Goslarer Volksfest

Bereits in der Nacht zu Samstag musste die Polizei mehrmals eingreifen: Gegen zwei Uhr erlitt ein 41-jähriger Goslar eine Platzwunde an der Lippe, Tatverdächtige stellte die Polizei schnell fest. Kurz zuvor schlug ein Unbekannter einen 26-jährigen Touristen ins Gesicht. Das hinzugezogene Deutsche Rote Kreuz stellte neben einer aufgeplatzten Lippe auch gelockerte Zähne fest. Das Opfer kam in ein Krankenhaus nach Braunschweig.

Eine weitere Körperverletzung im Bayern-Zelt konnte die Polizei verhindern, so dass hier lediglich Streitigkeiten zu vermelden sind. Jedoch hielt es der 29-jährige Aggressor aus Goslar nach der Schlichtung für erforderlich, erneut schnellen Schrittes bedrohlich auf seinen Kontrahenten zuzugehen, schreibt die Polizei. Durch die anwesenden Polizeibeamten wurde er aus dem Zelt geführt, und er erhielt Platzverweis für das Schützenfest bis in die Morgenstunden.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Harz:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder