Gericht entscheidet über Klage gegen VW-Aufsichtsratsbesetzung

Hannover Das Landgericht Hannover verkündet an diesem Donnerstag seine Entscheidung über die Klage eines Volkswagen-Aktionärs und einer Verbraucherzentrale für Kapitalanleger gegen den kompletten VW-Vorstand und Aufsichtsrat. Der Kläger-Anwalt hatte vor der ersten Kammer für Handelssachen geltend gemacht, dass mehrere Beschlüsse der Volkswagen-Hauptversammlung aus dem Jahr 2016 nicht mit einer guten Unternehmensführung vereinbar seien. Vor allem vier der gewählten Kandidaten im Aufsichtsrat seien nicht unabhängig genug, um dem Vorstand gründlich auf die Finger zu schauen. Das Gericht musste neben der Klage auch die rechtliche Qualität von selbst auferlegten Verpflichtungen des Konzerns prüfen. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder