Volkswagen Financial setzt auf mobile Bezahldienste

Braunschweig  Beim Braunschweiger Unternehmergespräch zeigt Vorstandsmitglied Frank Fiedler, wie die VW Financial Services digitale Geschäftsmodelle umsetzen will.

Parken und per Handy bezahlen – die VW-Finanztochter will 500 Millionen Euro bis zum Jahr 2020 in digitale Geschäftsprozesse investieren.

Foto: dpa

Parken und per Handy bezahlen – die VW-Finanztochter will 500 Millionen Euro bis zum Jahr 2020 in digitale Geschäftsprozesse investieren. Foto: dpa

Sixt, Uber, Moovel – der Markt der Mobilitätsanbieter schläft nicht. Und auch die Vertriebskanäle sind im Wandel: Schaute man früher bei Autohändlern nach einem neuen PKW, vergleicht man heute Angebote bei Autoscout24, Check24 oder Autotrader. „Dadurch verlieren wir den Kontakt zu unseren Kunden“,...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 21,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.