Verkehrsminister Dobrindt will in Abgasaffäre Aufklärer sein

Berlin  Spät und aus den Medien will Verkehrsminister Dobrindt von der Abgasaffäre erfahren haben. Erst dann sah er einen Handlungsbedarf.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) steht als Zeuge vor dem Abgas-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages in Berlin.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) steht als Zeuge vor dem Abgas-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Alexander Dobrindt ist zu früh dran. Um 15 Uhr am Donnerstag soll der Bundesverkehrsminister vor dem Untersuchungsausschuss zur Abgasaffäre aussagen. Aber die Bundestagsabgeordneten haben die Sitzung unterbrochen. Hinter verschlossenen Türen streiten sie, ob die Fragen von CDU und CSU an den...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 21,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.