78-jähriger Vermisster tot aufgefunden

Braunlage  Nach dem Rentner wurde seit Mittwoch gesucht.

Auch ein Polizeihubschrauber wurde bei der Suche nach dem Vermissten eingesetzt.

Foto: Mark Härtl

Auch ein Polizeihubschrauber wurde bei der Suche nach dem Vermissten eingesetzt. Foto: Mark Härtl

Seit Mittwoch, 11. Oktober, gegen 14 Uhr, wurde ein 78-Jähriger aus Braunlage vermisst. Am Donnerstagnachmittag meldete die Polizei, dass die Feuerwehr in einem Waldstück eine leblose Person gefunden habe. „Die Ermittlungen ergaben letztlich die traurige Gewissheit, dass es sich um den Vermissten handelt“, hieß es vonseiten der Polizeiinspektion Goslar.

Seit Mittwochabend hatten Braunlager Beamte nach dem Vermissten gesucht. Donnerstag waren die umfangreichen Suchmaßnehmen fortgesetzt worden. Hierzu waren neben einem Polizeihubschrauber auch die Freiwillige Feuerwehr und die Bergwacht aus Braunlage eingesetzt sowie weitere Institutionen umliegender Orte angefordert. Mitarbeiter der Feuerwehr Braunlage fanden gegen 15 Uhr in einem Waldstück zwischen Braunlage und Hohegeiß, an einem Hochsitz, eine leblose männliche Person. Die Finder werden vom Kriseninterventionsteam der Feuerwehr betreut. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass eine Fremdeinwirkung an seinem Tod auszuschließen ist.

Der 78-jährige Rentner hatte am Mittwochnachmittag in Hausschuhen („Crocs“), Regenjacke und Jeans die eheliche Wohnung zu Fuß in unbekannte Richtung verlassen. Er führte keine persönlichen Gegenstände mit sich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder