Polizei darf Fingerabdrücke in Sexualverfahren nehmen

Göttingen  Verdächtiger scheitert vor Gericht: Die erkennungsdienstliche Behandlung war laut Gericht verhältnismäßig.

Das Gericht urteilte.

Foto: sebra/Fotolia

Das Gericht urteilte. Foto: sebra/Fotolia

Die Polizei darf Beschuldigte in Sexualstrafverfahren gegen ihren Willen einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen, auch wenn diese noch nicht verurteilt sind. Das hat das Verwaltungsgericht Göttingen entschieden. Das Gericht wies damit die Klage eines...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 21,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.