„SchulZ“ und „Zukunft Bilden“ – die Leseförderungsprojekte des HarzKurier

Seit Jahren engagiert sich der HarzKurier als führender Tageszeitungsverlag im Landkreis Osterode für die Leseförderung junger Menschen.

Die Schulz-Teilnehmer freuen sich auf das Projekt.

Foto: Mark Härtl

Die Schulz-Teilnehmer freuen sich auf das Projekt. Foto: Mark Härtl

Im Jahr 2010 wurde zum ersten Mal das Projekt „SchulZ – Schule und Zeitung“ realisiert. Gesponsert durch lokale Unternehmen erhalten seitdem jedes Jahr im Wechsel die 3. und 4. Klassen der Grundschule bzw. die 7.-9. Klassen der Sekundarstufe 2 mehrere Wochen die Zeitung in die Schule. Ergänzt um umfangreiches Unterrichtsmaterial lernen die Schüler, mit der Zeitung und den aktuellen Nachrichten umzugehen, informieren sich über das lokale Geschehen und erhöhen so Allgemeinbildung und Lesekompetenz. Darüber hinaus können die Schüler Klassenfotos einschicken und eigene Artikel verfassen, die später in der Zeitung abgedruckt sowie unter www.harzkurier.de veröffentlicht werden.

Im Oktober 2012 ist das Projekt „Zukunft Bilden“ als Leseförderungsprojekt für Auszubildende im Landkreis Osterode gestartet. Teilnehmende Firmen schenken Ihren Auszubildenden für ein Jahr den HarzKurier in gedruckter oder digitaler Form. Flankiert wird dies durch ein umfassendes medienpädagogisches Begleitprogramm aus regelmäßigen Bildungsbriefen und verschiedenen Mitmachaktionen, an denen die Azubis teilnehmen können. Die positiven Auswirkungen des Projekts zum Beispiel auf Allgemeinwissen, Medien- und Sprachkompetenz wurden im Rahmen des Projekts der Braunschweiger Zeitung im Jahr 2010 durch die Technische Universität Braunschweig bestätigt.

Wenn Sie Interesse haben, mit Ihrer Firma an „Zukunft Bilden“ oder mit Ihrer Klasse an „SchulZ“ teilzunehmen, wenden Sie sich gerne an Stefanie Pompe, Telefon (0 55 22) 31 70 – 460.