Gute Laune trotz nasser Witterung beim Hexentrail

Osterode  400 Teilnehmer in 92 Teams nahmen an der vierten Ausgabe des Spendenlaufs teil.

Sie waren nass bis auf die Knochen, der Schlamm klebte in dicken Brocken an den Beinen – aber die gute Laune konnte ihnen keiner nehmen. Rund 400 Teilnehmer in 92 Teams starteten am Samstag beim 4. Harzer Hexentrail. 90 Teams kämpften sich trotz aller Widrigkeiten ins Ziel und wurden an der Osteroder Stadthalle vom zahlreichen Publikum begeistert empfangen. Zur Auswahl standen zwei Strecken, einmal über 60 km sowie über 35 km, hier ging es an der Brauerei in Altenau los.

Schon beim Start der Langstrecke um 5.30 Uhr auf dem Osteroder Kornmarkt zeigte sich, dass die Herangehensweise durchaus unterschiedlich war. Einige Teams zogen im Laufschritt von dannen, andere Gruppen ließen es deutlich ruhiger angehen. Ihr großes Ziel: Hauptsache ankommen, egal in welcher Zeit. Trödeln durfte man dennoch nicht, schließlich galt es, die 60 km im Zeitlimit von 15 Stunden zu schaffen.

60 km in 6:41:56 Stunden

Als erstes erreichte bereits kurz nach 12 Uhr mittags das Team Hotel Harzer Hof wieder die Sösestadt. Trotz nasser Wege und mitunter rutschiger Wurzeltrails blieb für sie schon nach 6:41:56 Stunden die Zeit stehen.

Auf der Strecke herrschte da noch Hochbetrieb. Wo immer die Teilnehmer auf Publikum trafen, wurden sie mit viel Applaus und Aufmunterung bedacht. An den verschiedenen, liebevoll betreuten Checkpunkten erwarteten die Wanderer wärmende Suppe, Süßigkeiten, Obst und Getränke.

Als letztes schaffte es die Wohnstätte Lange Wiese der Harz-Weser-Werkstätten kurz vor Kontrollschluss die Stadthalle zu erreichen – Gewinner waren sie aber genauso wie alle anderen Teams des Spendenlaufs. Welche wohltätigen Projekte sich über Spendengelder freuen dürfen, entschied sich am Abend bei der großen Verlosung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder