Trinkwasser aus Magdeburger Stollen zeigt leichte Trübung

Bad Grund  Teile der Ortschaften der Gemeinde Bad Grund wurden vorübergehend vom Netz des Haupttrinkwasserspeichers genommen.

Die Folgen von Dauerregen und Überflutungen der vergangenen Tage zeigen sich nun auch im Haupttrinkwasserspeicher Magdeburger Stollen .

Die eingebaute Trübungsmessung weist einen leicht erhöhten Wert auf, der zwar die Trinkwassernutzung nicht einschränkt, aber die Ver- und Entsorgungsbetriebe der Gemeinde Bad Grund zu Vorsorgemaßnahmen veranlasst hat.

Orte werden mit Trinkwasser aus Söse-Talsperre versorgt

Um die Entnahmemengen aus dem Magdeburger Stollen zu reduzieren, wurden die Ortschaften Gittelde, Teichhütte und Willensen sowie Teile von Windhausen und Badenhausen vom Netz getrennt.

Sie werden derzeit mit Trinkwasser aus der Söse-Talsperre versorgt. Dadurch kann es zu leichten Druckschwankungen in den Trinkwasser-Leitungen kommen.

Das Trinkwasser aus dem Magdeburger Stollen kann ohne Einschränkungen oder Verzehrempfehlungen genutzt werden. Aufgrund der aktuellen Messergebnisse ist davon auszugehen, dass die üblichen Werte alsbald wieder erreicht sind und die Netztrennung des Magdeburger Stollens aufgehoben werden kann. Wenn dies der Fall ist, will die Gemeinde-Verwaltung umgehend darüber informieren. hn

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder