„Spiegel“-Journalist befürwortet die AfD im Bundestag

Berlin  Sandra Maischberger wollt eigentlich über unentschlossene Wähler diskutieren. Am Ende aber nahm die AfD wieder den größten Raum ein.

Sandra Maischberger wollte mit ihren Gästen über unentschiedene Wähler sprechen. Am Ende ging es wieder um die AfD.

Foto: 360-berlin/Metodi Popow / 360-Berlin

Sandra Maischberger wollte mit ihren Gästen über unentschiedene Wähler sprechen. Am Ende ging es wieder um die AfD. Foto: 360-berlin/Metodi Popow / 360-Berlin

Grüne, die für die Autoindustrie streiten, Linke, die gegen Flüchtlinge sind und eine ursprünglich konservative Partei, die eine irgendwie sozialdemokratische Kanzlerin trägt: Die einst klaren politischen Fronten sind in Deutschland mittlerweile reichlich diffus. Vielleicht ist das die Ursache...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,60 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    3,90 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 5,50 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 7,80 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 21,90 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.